Filmtipps

Wim Wenders – „Lisbon Story“ (1995)

„Friedrich Monroe will einen Stummfilm über Lissabon drehen. Als er mit seiner skurrilen Idee nicht zu Rande kommt, bittet er seinen Freund und Toningenieur Phillip Winter um Hilfe. Als dieser aber in der portugiesischen Metropole ankommt, ist Monroe verschwunden und Winter begibt sich mit seinem Aufnahmegerät auf die Suche nach den verlorenen Tönen. Unterwegs verliebt er sich in die Sängerin Teresa, lernt Manoel de Oliveira kennen und begleitet eine Bande von Gangstern auf ihren Streifzügen durch die Straßen Lissabons.“ (www.amazon.de)

Roberto Faenza – „Erklärt Pereira“

„Pereira (Marcello Mastroianni) ist ein alter, unpolitischer Kulturredakteur der Stadtzeitung Lisboa in Lissabon im Jahre 1938. Bedingt durch den Tod seiner Frau und sein fortgeschrittenes Alter beginnt er trotz der heißen Sommertage an den Tod zu denken. Er beauftragt den jungen Künstler Rossi Nachrufe über wichtige kulturelle Persönlichkeiten zu schreiben, schon bevor diese gestorben sind. Anstelle der sonst üblichen Nachrufe liefert Rossi (Stefano Dionisi) ihm politische Pamphlete mit allzu deutlichen Anspielungen auf die politische Situation. Es ist die Zeit des Faschismus und der Diktaturen in Europa: Hitler, Mussolini, Franco und in Portugal Salazar. Die Verfolgung und Ermordung jüdischer Bürger und politischer Gegner in der Öffentlichkeit werden immer offensichtlicher. Rossi und seine jüdische Freundin Marta (Nicoletta Braschi) werden zu willkürlich Verfolgten und für Pereira gilt es Farbe zu bekennen. . .“ (www.schnitt.de/202,1489,01)

Manoel de Oliveira – „Christoph Kolumbus, Das Rätsel“ (2007)

Anhand des Porträts eines Forscherehepaars Mitte des 20. Jahrhunderts, nach dessen Überzeugung der Seefahrer und Entdecker Amerikas Portugiese war, wird das Leben von Christoph Kolumbus wachgerufen.